Schon seit längerem wussten wir das es die Delfin-Essenz gibt, mit der man die Reinigungskraft der Gewässer aktivieren kann. Andreas Korte, der "Erfinder" zahlreicher neuen Blütenessenzen, wie z.B. die Orchideen-Essenzen, hat diese wunderbare Essenz auf dem ersten europäischen Blütenkongress im September 1993 in Meersburg am Bodensee, offentlich vorgestellt.

Wenn wir dem Gesang der Define zuhören, erhöht sich die Schwingung des gesamten Körpers. Diese intensiven Schwingungen gehen durch alle Chakren. Wir wissen, das Delfine die Tiere mit der höchsten Intelligenz sind. Sie retten oft Menschen und Tiere vor dem Tod. Man kann auch telepathisch mit ihnen kommunizieren.

Delfine sind inkarnierte Lichtwesen, die hier auf der Erde eine wichtige Funktion erfüllen. Gerade deshalb ist das Einsperren in Show-Aquarien als nicht Ordnung zu betrachten. Das weltweite töten der Tiere durch Umweltverschmutzung ist fatal für die Umwelt und für den Menschen.

Andreas Korte, der sich bereits als kleines Kind mit en Pflanzendevas unterhielt, hat auch einen sehr guten "Draht nach oben ". Er befand sich 1991 auf einer Insel, wo er zum ersten Mal Kontakt mit den Delfinen hatte. Nach dem schwimmen mit ihnen spürte er eine sehr tiefe Verbundenheit mit ihnen.

Er wusste das an diesem Tag, Vollond, etwas außergewöhnliches passieren wird. Er packte seine Utensilien für die Essenzherstellung zusammen und als er den Steg am Meer hinaus ging, kamen ihm schon die Delfine entgegen und plötzlich - wie ein kosmisches Licht kam "etwas" von oben herunter, wurde von den Delfinen reflektiert und Andreas Korte stellte die erste Delfin-Essenz weltweit her. Er wusste aber noch nicht genau wozu sie benötigt werde.

Heute wird dieses Elixier nicht nur für Menschen, sondern auch zur Aktivierung von Gewässern und zur Unterstützung der Delfine verwendet. Was hier "aktiviert" wird ist die Deva des Wassers bzw. Flusses oder Sees, man kann es nur sehr schwer anders benennen.

Drei wesentlich Punkte sind bei der Aktivierung wichtig:

1. Man ruft die Deva des Gewässers bis man seine Gegenwart fühlt. Manche Menschen können auch die Licht-Aura der Deva "sehen". Man vergewissere sich dabei, ob der Ort optimal gewählt ist. Manchmal wird man auch intuitiv an einen besseren Standort geführt.

2. Man übergibt die Essenz dem Wasser. Die Information geht auch flussaufwärts bis zu den Quellen.

3. Unterstützend kann man noch eine "Lichtsäule" manifestieren, die von dieser Stelle in den Himmel zeigt. Diese Aktivierungen, die schon von vielen Lichtarbeitern auf der ganzen Welt gemacht werden, sind sehr oft von ganz wunderbaren "Reaktionen" der Natur begleitet. Häuftig öffnet sich der bedeckte Himmel und die Sonne dringt durch. Oft beginnen die Fische zu springen oder andere Tiere kommen zu dieser Stelle, wo die wo die Elixiere versenkt wurden. Sensible Menschen erfahren immer einen glückseligen Zustand an sich selbst sowie der ganzen Natur.